×

Ab sofort "weltumspannend und ganztägig" verfügbar

Die Ärzte und das Streaming: Farin, Bela B und Rod lenken ein

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 16.11.2018

die Ärzte streaming

Die Ärzte und das Streaming: Farin, Bela B und Rod lenken ein

Die Ärzte. © Nela König

"Das ist ein Schlag ins Gesicht jedes Musikers. Was für ein Dreck." Ein hartes Urteil, das Farin Urlaub vor drei Jahren in einem Interview fällte, als er eine Spotify-Abrechung für Die Ärzte beschrieb. Die Musik der Kultband ging offline. Und ist ab sofort doch wieder bei Streaming-Portalen verfügbar, denn das Trio gibt seine langwährende Verweigerungshaltung auf.

"Um auch in Zukunft eine weltumspannende, ganztägige Versorgung mit echter Die Ärzte-Musik zu gewährleisten, bieten wir ab dem 16. November 2018 alle nicht verbotenen Die Ärzte-Alben auch zum Streamen an", so die offizielle Nachricht der Band. Trotz der oben zitierten, früheren Kritik ist bei den gewählten Streaming-Plattformen auch der prominenteste Anbieter Spotify dabei, neben Deezer und Apple Music.

Ihnen liege zwar nach wie vor "die Schönheit und Haptik unserer Werke am Herzen", doch letztlich scheint der nun erfolgte Schritt eine Anerkennung der jüngeren Marktentwicklung zu sein:

Der populärste Weg des Musikkonsums ist inzwischen das Musikstreaming. Laut einer jüngeren IFPI-Studie verwenden 86% der Konsumenten einen On-demand-Streamingdienst (Audio oder Video). Die Entwicklung ist international schon länger zu beobachten, doch seit Mitte dieses Jahres ist der Umbruch auch in Deutschland endgültig angekommen: Audio-Streaming ist hierzulande jetzt erstmals populärer als die CD.

Den Termin ihrer Streaming-VÖ haben Die Ärzte sicher auch nicht zufällig gewählt: 2019 spielt man bei Rock am Ring und Rock im Park sowie einige Europakonzerte.

Das sind große Events, bei denen auch für eine Band wie Die Ärzte noch das Potenzial besteht, neue Fans und insgesamt auch jüngere Menschen im Publikum zu erreichen, für die es nicht unbedingt üblich wäre, ins eigene Platten- oder CD-Regal zu greifen, um "2000 Mädchen" und "Zu Spät" in heavy rotation zu hören.

Ähnliche Themen

So hat das Streaming die Musikindustrie in den letzten zehn Jahren verändert

Mit Spotify an vorderster Front

So hat das Streaming die Musikindustrie in den letzten zehn Jahren verändert

veröffentlicht am 10.10.2018   2

Halbjahresreport des BVMI: Audio-Streaming in Deutschland erstmals populärer als die CD

Deutschland zieht nach

Halbjahresreport des BVMI: Audio-Streaming in Deutschland erstmals populärer als die CD

veröffentlicht am 18.07.2018   12