×

Nicht nur Nr. 2 ist eine echte Überraschung

Die 15 meistgenutzten Apps zum Musikmachen auf Tablet und Smartphone

Tipps für Musiker und Bands von Markus Biedermann
veröffentlicht am 12.06.2014

itunes google apps

Die 15 meistgenutzten Apps zum Musikmachen auf Tablet und Smartphone

Ob Bühne oder Studio: Mehr und mehr Apps sind bei Musikern und Bands im Einsatz. © drserg / 123RF Stockfoto

Welche Musik-Apps sind wirklich top? Diese Frage stellten wir der gesamten Community. Viele Antworten erreichten unsere Redaktion, die so manche Überraschung erlebte und euch jetzt die Ergebnisse präsentiert.

Die jeweiligen App-Stores wie u.a. von Apple für iOS und Google für Android bieten längst eine undurchschaubare Fülle an Musik-Apps für Tablets und Smartphones. Viele sind aber vor allem für Musikhörer-, weniger die -Macher interessant.

Welche Apps bringen wirklich was beim Einsatz im realen Musikerleben, also beim Spielen, Aufnehmen, Produzieren, in Proberaum- oder Studiosituationen – und welche sind nur Spielerei? Welcher Geheimtipp fernab der offziellen Verkaufsranglisten lässt sich noch entdecken?

Aller guten Dinge sind drei Artikel

Unsere Redaktion wurde von über hundert Antworten auf diese Frage überhäuft, fast durchweg wurden mehrere Apps genannt. Am Ende standen entsprechend viele konkrete App-Empfehlungen auf einer langen Liste. Wir wählten aus und präsentieren euch das Ergebnis der Umfrage jetzt in 3 Teilen.

  1. Die 15 meistgenutzten Apps zum Musikmachen auf Tablet und Smartphone.
  2. Die App-Empfehlungen der Backstage PRO Community für Recording, Loops, Effekte, Synthies.
  3. Die App-Empfehlungen der Backstage PRO Community für Beat, Live, Tuning und Learning.

Während sich dieser erste Teil mehr mit der Frage nach der Quantität beschäftigt, also welche Apps in welchen Bereichen bei den Umfragteilnehmern am häufigsten im Einsatz sind, greifen die folgenden zwei Artikel auf die Kommentare der Community und die Gesamt-Bewertungen der Apps zurück, um so möglichst das qualitativ beste zu benennen.

Grundlegende Auswahl-Kriterien

Damit eine App für die Ranglisten oder als Empfehlung in Betracht kam, legten wir einige wenige Voraussetzungen fest: Die Apps sollten zumindest einige nachvollziehbare und gute Bewertungen erhalten haben. Bei auffallend vielen negativen Bewertungen schlossen wir die betreffende App aus.

Alle Apps sollten in den Stores zudem leicht und eindeutig auffindbar sein. Zu groß bestand bei manchen aufgrund von Namensähnlichkeiten, falscher Schreibweise oder offensichtlicher Verwechslungen die Gefahr, dass wir just genau das falsche Tool empfehlen könnten. Standen Apps in kostenfreien ebenso wie kostenpflichtigen Versionen zur Wahl, so orientierten wir uns an der Anzahl und Aussagekraft der jeweiligen Bewertungen.

Interessante Facts

Einige Erkenntnisse sind durchaus interessant, obwohl sie mit einzelnen Apps an sich nichts zu tun haben. Das wollen wir euch nicht vorenthalten:

  • iOS-Apps wurden insgesamt am häufigsten genannt. Nur in wenigen Fällen gibt es die entsprechende App auch für Android, aber dessen User sind meist mit Alternativen versorgt. Apps für das mobile Windows wurden quasi nicht genannt.
  • Android-Nutzer bewerten und kommentieren am häufigtsen. Die Unterschiede zu iOS-App-Käufern sind teils dramatisch. Beispiel SoundCloud: 3.835 Ratings für die iOS-Version, bei Android aber sage und schreibe 437.212 (bei unserem letzten Check)!
  • Längst sind viele zu erfüllende Aufgaben des Musikeralltags mehrfach mit Problemlösern besetzt. Besonders eindrückliche Beispiele hierfür sind Metronome, Tuner oder auch die Recordingtools.

Wofür werden die Apps hauptsächlich eingesetzt?

Die Fülle der Einreichungen machte uns ein Kategorien-Ranking möglich: Welches sind denn überhaupt die Einsatzbereiche, in denen Smartphones, Tablets und all die Apps bei Musikern, Homerecordern oder Studiobetreibern zum Einsatz kommen?

Wir legten uns auf folgende acht Kategorien fest, in die wir die genannten Apps einsortierten. Mit dieser Reihenfolge steht das erste Ergebnis der großen App-Umfrage fest:

  1. Studio und Recording: Alles rund ums Aufnehmen und Abmischen. Mit einem kleinen aber deutlichen Abstand fallen die meisten Apps in diese Kategorie.
  2. Tuning, Chords und Skalen: Ein Anwendungszweck, der durch große Vielfalt bei den Apps glänzt, vom kleinen Helferlein zum All-in-One-Tool, denn manchmal richten sich die Programmierer mit ihrer Software eher an den gestandenen Praktiker, manchmal soll der Anfänger am Verkaufsstand abgeholt werden.
  3. Synthies und andere Instrumente: Hier gab es die wenigsten Mehrfachnennungen. Oder anders ausgedrückt: Jeder Topf findet seinen (Synthie)-Deckel.
  4. Lernen: Offen gesprochen für uns eine Überraschung, wieviele Apps aus dieser Kategorie genutzt und vor allem auch gelobt werden.
  5. Djing, Live und Probe: Auf der Bühne oder fürs Ausüben an anderer Stelle, hier hat sich die ein oder andere sehr praktische Software etabliert.
  6. Beeps and Beats: Ohne Groove keine Musik. Dementsprechend hätte man in dieser Abteilung mehr Apps erwarten können. Dafür gibt es einige, die bei vielen Musikern im Einsatz sind.
  7. Effekte und Amps: Wie bei Platz 6 gilt auch hier, dass sich einige Apps besonders stark etabliert haben.
  8. Loops und Samples: Hierfür sind starke Tools im Einsatz, aber nur wenige bei wenigen.

Ergebnis: Die 15 am häufigsten genutzten Top-Apps der Backstage PRO-Nutzer

Garage Band ist das Standard-Mehrspur-Recording-Tool von Apple

Garage Band ist das Standard-Mehrspur-Recording-Tool von Apple

Die folgenden fünfzehn Apps wurden von den Umfrageteilnehmern am häufigsten als solche genannt, die tatsächlich Einsatz sind. Und diese haben natürlich zudem die oben genannten Hürden bei der redaktionellen Auswahl erklommen.

Es gibt einen unscheinbaren ersten Platz: fast selbstverständlich hat sich diesen Garage Band von Apple erobert. Es ist einfach das Standard-Tool für iOS und da dieses Betriebssystem selbst mehr genutzt wird gibt es hierbei keine Überraschung zu erleben.

Ganz anders schon der zweite Platz, oder?

.

…Trommelwirbel…

  1. Garage Band | für iOS (Instrumente und Sounds als In-App-Kauf 4,49€) | Fast jeder fünfte nutzt das Mehrspur-Recording-Tool von Apple. Und hat meist ausdrückliches Lob dafür übrig.
  2. iReal Pro | für Android, 7,99€ | für iOS, 6,99€ | Für uns die Überraschung der Umfrage. Exemplarische Beschreibung von Felix: "Ein super Playalong-Tool zum Improvisieren". Aufgrund dieses Einsatzgebiets haben wir es der Kategorie "Lernen" zugeschlagen, aber wegen des Umfangs hätte es auch bei anderen gepasst. Am besten mal selbst anschauen!
  3. Cubasis | für iOS, 44,99€ | Scheinbar eine klare Entscheidung: Wer Cubase auf dem großen Rechner nutzt greift auch mobil am liebsten darauf zurück.
  4. Audiobus | für iOS, 4,49€ | Verbindet kompatible Audio-Apps miteinander. Erfährt immer mehr Unterstützung und wird daher auch immer nützlicher. Offizielle Bezeichnung der Funktion: "Inter-App-Auto-Routingsystem".
  5. Guitar Toolkit | für iOS, 8,99€ | Entgegen dem Namen zeigt es die bespielbaren Griffbretter ganz verschiedener Saiteninstrumente und bildet darauf z.B. die Töne eines bestimmten Akkords ab. Ergänzend sind nützliche Tools wie das Stimmgerät, ideal um akustische Instrumente schnell in Tune zu bringen, oder das Metronom, um Songtempi zu bestimmen.
  6. DM1 | für iOS, 4,49€ | Gute Beats vom Vintage-Drumcomputer – top!
  7. Anytune | für iOS, freie Version mit in-App-Käufen ab 1,79€ | Verlangsamt die bpm. Uli Lauterbach schwärmt: "Ist eine Übungs-App. Wenn ich kurzfristige Cover-Jobs habe kann ich damit 25 Songs nach Ohr an einem Nachmittag auswendig lernen."
  8. Guitar Pro | für iOS, 6,99€ | für Android, 5,97€ | Der kleine Bruder der bekannten Software zum Lesen und Erstellen von Tabs.
  9. Loopy HD | für iOS, 3,59€ | Der Name verrät doch schon alles, oder? Im Bereich Loops und Samples ganz vorne.
  10. AmpKit | für iOS, kostenlose Grundversion, dann ab 17,99€ | Beliebte Amp- und Effekte-Simulation.
  11. Setlist Maker | für iOS, ab 3,59€ | Sinn und Zweck laut Philip: "Für die Songlisten der Band, die geteilt werden".
  12. JamUp Pro | für iOS, ab 8,99€ | Multi-Effekt für Gitarre und Bass.
  13. gStrings | für Android, frei | Die meistgenannte Tuner-Empfehlung für Android.
  14. DaTuner (Lite) | für Android, frei | "Close second" bei den Tunern für Android.
  15. BIAS | für iPhone und iPad, je 8,99€ | Amp-Designer, Modeller und FX-Processor.

.

Vielen Dank an alle Teilnehmer der Umfrage! Stay tuned für die Top-App-Empfehlungen der Backstage PRO-Community je nach dem geforderten Einsatzzweck! Natürlich gibt es dabei dann auch noch ein paar mehr Tipps für Android.

Eure Ergänzungen

Gerne hören wir weitere Tipps und Erfahrungen zu den genannten oder anderen Apps, auch wenn du an der ursprünglichen Umfrage vielleicht gar nicht beteiligt warst. Einfach jetzt hier in den Kommentaren beteiligen!

Auch interessant

Unternehmen

Backstage PRO

Das Profinetzwerk für die Musikszene

Ähnliche Themen

Der MP3-Player feiert seinen 20. Geburtstag – und stirbt langsam aus

Paradigmenwechsel

Der MP3-Player feiert seinen 20. Geburtstag – und stirbt langsam aus

veröffentlicht am 02.01.2019   2

Online Musizieren: JamKazam, Skype und Sofasession im Vergleich

Proben in jedem Winkel der Welt

Online Musizieren: JamKazam, Skype und Sofasession im Vergleich

veröffentlicht am 16.11.2018   6

Welche Tools nutzt du zum Online-Musizieren und -Unterrichten? Teile deine Tipps und Wunschfeatures!

Kollaborationsplattformen für Musiker

Welche Tools nutzt du zum Online-Musizieren und -Unterrichten? Teile deine Tipps und Wunschfeatures!

veröffentlicht am 10.08.2018

Hörsturz, Tinnitus und andere Schäden vermeiden: Was du als Musiker über Gehörschutz wissen musst!

Liebe dein Ohr wie dich selbst

Hörsturz, Tinnitus und andere Schäden vermeiden: Was du als Musiker über Gehörschutz wissen musst!

veröffentlicht am 10.02.2017   38

KORG stellt plugKEY vor, womit sich Keys oder Controller an iPhone/iPad anschließen lassen

Mobiles MIDI- und Audio-Interface

KORG stellt plugKEY vor, womit sich Keys oder Controller an iPhone/iPad anschließen lassen

veröffentlicht am 14.06.2016 | Gesponserter Inhalt